Duplex der Carotiden

Mit der Duplex-Sonographie (Ultraschalluntersuchung) können die Arterien untersucht werden, die das Gehirn mit Blut versorgen (Carotiden).

Damit ist es möglich Verdickungen der Gefäßinnenhaut der Arterien frühzeitig, d.h. vor der Entstehung von Kalkablagerungen in den Gefäßen zu entdecken und damit sozusagen das “Gefäßalter” zu bestimmen. Somit ist in einem gewissen Maße eine Abschätzung des Risikos für Herz-/Kreislauferkrankungen möglich.

Durch die Farb-Duplex-Untersuchung der Carotiden, in der das fließende Blut sichtbar und hörbar gemacht werden kann, können Verengungen der Gefäße erkannt werden.

Die Untersuchung dient zur Abklärung einer Reihe von Symptomen wie z.B. bei Sehstörungen oder Schwindel. Weiterhin wird sie zur Verlaufskontrolle nach Schlaganfällen und damit zur Therapiekontrolle verwendet.

Kommentare sind geschlossen.