DMP (Disease-Management-Programm)

Ein Disease-Management-Programm (abgekürzt DMP) ist ein systematisches Behandlungsprogramm für chronisch kranke Menschen, das sich auf die aktuellen Erkenntnisse der Schulmedizin stützt. Im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherungen werden diese Programme auch als strukturierte Behandlungsprogrammen bezeichnet.

In Deutschland leiden ca. 20% an chronischen Erkrankungen, d.h. Erkrankungen mit einer Krankheitsdauer von mehr als vier Wochen. Dazu zählen die Chronische Bronchitis (COPD), das Asthma bronchiale, die Koronare Herzerkrankung (KHK) und der Diabetes mellitus Typ 2.

Mit Hilfe von Disease-Management-Programmen sollen:

  • Patienten, die unter chronischen Krankheiten leiden, durch eine gut abgestimmte, kontinuierliche Betreuung und Behandlung vor Folgeerkrankungen bewahrt werden;
  • Haus- und Fachärzte sowie Krankenhäuser, Apotheken und Reha-Einrichtungen koordiniert zusammenarbeiten;
  • die Therapieschritte nach wissenschaftlich gesichertem medizinischen Wissensstand aufeinander abgestimmt sein;
  • mittel- bis langfristig die Leistungsausgaben der Krankenkasse gesenkt werden.

Die oben genannten DMP-Programme werden in unserer Praxis angeboten.

Kommentare sind geschlossen.