Ultraschall (Sonographie) der Bauchorgane

Der Ultraschall (Sonographie) wird als bildgebendes Verfahren in der Medizin zur Untersuchung von organischem Gewebe genutzt.

Die eingesetzten Ultraschallwellen sind gegenüber dem häufig verwendeten Röntgen unschädlich. Die Untersuchung verläuft schmerzfrei.

Durch die Sonographie lassen sich im Bauchraum Formen und Strukturen einer Reihe von Organen erfassen und beurteilen. Dazu gehören die Aorta (Hauptschlagader), die Bauchspeicheldrüse, die Gallenblase (siehe Abb.), die Leber, die Nieren, die Milz, die Harnblase sowie weitere Blutgefäße und Lymphknoten.

Kommentare sind geschlossen.